Konfliktmanager(in)

Kursname:Konfliktmanager(in)
Dauer:2 Intensivwochen
Termine:in Planung
Gebühr:EUR 2600,- (USt.-befreit, Ratenzahlung möglich, für die berufliche Weiterbildung steuerlich absetzbar)
Ort(e):
Zertifikat:Der erfolgreiche Abschluss wird mit einem Zertifikat des IEK bescheinigt. Die erworbene Qualifikation kann grundsätzlich bundesweit namentlich geführt und z. B. in selbstständiger Arbeit, eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden. Die mit dieser Ausbildung erworbene Zusatzqualifikation Seminarleiter für Stressbewältigung entspricht inhaltlich den qualitativen Anforderungen der Krankenkassen bzw. der Kassenärztlichen Vereinigung. Somit werden die absolvierten Unterrichtseinheiten unter der Maßgabe einer Einzelfallprüfung bei bestehender Grundqualifikation von den Krankenkassen hinsichtlich des § 20 SGB V (Primärprävention) bzw. von der Kassenärztlichen Vereinigung hinsichtlich des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs im Bereich übender Techniken als spezifische Qualifikation grundsätzlich anerkannt.
Voraussetzungen:Die Intensivausbildung richtet sich an Menschen mit Berufsausbildung oder Studium in psychologischen, therapeutischen, pädagogischen, sozialpädagogischen, medizinischen, pflegenden oder helfenden Berufen, sowie an Personen die in Unternehmensstrukturen arbeiten. Mindestalter 21 Jahre, Offenheit, Einfühlungsvermögen, Freude am Umgang mit Menschen, Fähigkeit zur Selbstreflexion, Bereitschaft zur Entwicklung eines positiven Selbstbildes.
Sonstiges:Bitte Decke, Kissen und Boxhandschuhe mitbringen
Kursbeschreibung als PDF:

Hintergrund

Konflikte gehören zu unserem Leben – gerade im beruflichen Umfeld. Mitarbeiter, Kollegen und Vorgesetzte werden von unterschiedlichen Interessen angetrieben und verfolgen unterschiedliche Ziele. Für viele Führungskräfte stellen die daraus resultierenden Konflikte einen wesentlichen Stressfaktor in ihrem Berufsalltag dar. Doch Konflikte sind für Organi-sationen auch lebenswichtig, denn sie sorgen im Optimalfall für Dynamik und Kreativität und können die Mitarbeiter zu Höchstleistungen antreiben. Dazu gehört aber ein entsprechend konstruktiver Umgang mit den Konflikten. Das gilt nicht nur im Berufsleben, sondern ist grundsätzlich auch auf alle Facetten des Privatlebens einschließlich der Beziehungen innerhalb von Partnerschaft und Familie der Fall.

Ziel

Der Konfliktmanager ist am Ende seiner Ausbildung in der Lage, die Konfliktpartner dabei zu unterstützen, die unterschiedlichen Motivationen und Wahrnehmungen zu akzeptieren. Er kann ihnen helfen, die eigenen Interessen zu hinterfragen und ins Verhältnis zu den vorgetragenen Problemen zu setzen. Die Schwierigkeit besteht meist darin, die typischen, in der Vergangenheit angesiedelten Konfliktmuster zu überwinden und tragfähige Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Der Konfliktmanager kann darlegen, wie auf diese Weise erarbeitete Kompromisse die Interessen aller Beteiligten zu einem Ausgleich bringen und damit eine dauerhafte Beilegung des Konflikts ermöglichen.

Aus dem Inhalt

  • Einführung in die Kommunikation
  • Gesprächstechniken
  • Klassische Konflikte in Unternehmensstrukturen
  • Besondere Handlungsstrategien bei Konflikten in Führungsstrukturen
  • Konfliktmanagement für Manager
  • Psychosoziales Konfliktmanagement
  • Konfliktmanagement für wirtschaftlich optimierende Prozesse
  • Organisationsanalysen unter „Konfliktmanagement Gesichtspunkten“
  • Emotionales Spiegeln
  • Fragetechniken, Feedback und Dialog
  • Handlungskorridore und Problemlösung
  • Eskalationsstufen beschreiben und verstehen
  • Konfliktsituationen beschreiben und analysieren
  • Innere Bilder bewusst einsetzen
  • Mediationsgespräche führen
  • Konflikthintergründe analysieren
  • Umgang mit emotionalen Verletzungen
  • Persönliche Ressourcen erschließen
  • Stress bewältigen (Seminarleiter für Stressbewältigung 32 UE)
  • Verschiedene Stressmuster
  • Deeskalationstechniken
  • Konflikt und Biografie
  • Konflikte innerhalb der Familie
  • Trennung und Trennungsmuster
  • Führungsverhalten, Konfliktsteuerung und Konfliktstrategie
  • Nachhaltige Umstrukturierung von rationalen-, emotionalen- und Verhaltensstrukturen
  • Kosten und Nutzen von Konflikten analysieren
  • Einzelcoaching, Konfliktcoaching
  • Berufliche Rechtskunde, Krankenkassenanerkennung als Konfliktmanager

Aus dem Methodenteil

Die inhaltliche Ausrichtung der Ausbildung führt automatisch zur Formulierung konkreter Leitfragen, die im Ausbildungsverlauf beantwortet werden sollen. Dies passiert auf Grundlage persönlicher Fallbeispiele der Teilnehmer. Die individuellen Erfahrungen werden also so systematisiert, dass sie in Lernerfolge münden. Übungen und ein kontinuierliches Feedback mit Hilfe von Videoanalysen sorgen für ein solides handwerkliches Fundament. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die Gesprächstechniken, insbesondere die Neutralität, Wertschätzung und die Bewahrung der Dialogfähigkeit in Stresssituationen. Die Teilnehmer üben selbständig unterschiedliche Konfliktszenarien selbständig konstruktiv zu lösen und nachhaltig effizient nutzbar zu machen.

So melden Sie sich für eine unserer Ausbildungen an:

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Ausbildungen anmelden möchten! Bitte gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor:

Im Formular unten wählen Sie den gewünschten Termin, geben Ihre persönlichen Daten und ggf. Bemerkungen ein und klicken dann auf „weiter zum nächsten Schritt“.

Im nächsten Schritt können Sie Ihre Eingaben noch einmal überprüfen, bevor Sie die Anmeldung durch Klick auf den Button „Zahlungspflichtig anmelden“ absenden. Hier haben Sie außerdem die Möglichkeit, einen Schritt zurück zu gehen, um jede Ihrer Eingaben über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen zu korrigieren. Der Anmeldevorgang ist nach Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig anmelden“ abgeschlossen. Eine Korrektur von Eingabefehlern ist ab dem Zeitpunkt der Betätigung dieses Buttons nicht mehr möglich. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine verbindliche Anmeldebestätigung (Vertragsschluss).

Termine folgen in Kürze